Anmelden

News

Team Hämmerling TuS Sennelager meldet sich aus 2. Tennis-Bundesliga ab

Team Hämmerling TuS Sennelager meldet sich aus 2. Tennis-Bundesliga ab

Für den sportlichen Bundesliga-Spielbetrieb fehlen personelle Voraussetzungen.

Paderborn. „Es war eine tolle Zeit, mit großartigem Tennissport, doch die Ära Tennis-Bundesliga endet mit dem heutigen Tag“, sagt Ralf Hämmerling, der als Namensgeber und Hauptsponsor von 2019 an das Team Hämmerling TuS Sennelager geprägt hat. Für Außenstehende mag der Rückzug aus dem Profigeschäft der Bundesliga ein wenig überraschend kommen, doch der Paderborner Unternehmen hat bereits im vergangenen Jahr angekündigt, dass er zwar weiterhin als Sponsor zur Verfügung stehen wird, doch für die organisatorische und sportliche Durchführung des Spielbetriebs müssen andere Leute bereit stehen. „Ich wollte mich schon im vergangenen Jahr komplett zurückziehen“, so der 65-jährige Paderborner, „was allerdings nicht möglich war. Hinzukommt, dass ich auch aus dem operativen Geschäft der Hämmerling Group ausscheiden werden. Nach 43 Jahren Unternehmensführung will ich mich mit zunehmenden Alter mehr meiner Familie widmen.“

Die Entscheidung der Abmeldung aus der 2. Tennis-Bundesliga hat Ralf Hämmerling nicht alleine getroffen, denn die letzten Jahre mit dem Hövelhofer Tennis-Club Blau-Weiß waren partnerschaftlich sehr erfolgreich, so dass gemeinsam dieses Vorgehen beschlossen wurde: „Natürlich haben wir viele Gespräche und personelle Überlegungen in jüngster Zeit mit dem Club-Team um Daniel Didier, dem 1. Vorsitzender, geführt. Wir sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, den Mannschaftsspielbetrieb der Herren des TuS Sennelager generell einzustellen.“ In der Regel, so schreibt es das DTB-Bundesliga-Statut vor, wird bei Rückzug die Mannschaft eine Klasse tiefer – in diesem Fall wäre es die Regionalliga – eingestuft. Doch darauf wird ebenfalls verzichtet, die Herren-Mannschaft wird komplett vom Spielbetrieb abgemeldet.

Doch das Duo Hämmerling/Didier, beide sozusagen tennisbegeisterte Menschen, wollen auch in Zukunft auf internationalen Tennisspitzensport in Hövelhof nicht verzichten. Zumal die Anlage aufgrund der vorgenommenen Umbauarbeiten mit unter anderem dem Tribünenbau dafür bestens geeignet ist. Da der internationale ATP-Turnierkalender für das Jahr 2023 keinen Termin für ein ATP-Challenger hergibt, werden wir uns für 2024 beim DTB um einen Term in für ein Challanger-Turnier bemühen. „So lange wollen wir aber nicht warten“, sagt Ralf Hämmerling, „demzufolge werden wir im nächsten Jahr ein zweitägiges Einladungsturnier ausrichten.“ Terminlich ist das Wochenende 10./11. Juni oder der 11./12. August vor dem Bundesliga-Start geplant. Eingeladen werden sollen sechs Spieler, die am Samstag gegeneinander antreten werden. Am Sonntag findet dann das Spiel um den 3. Platz bzw. das Finale statt. „Eingeladen wird auf jeden Fall mindestens ein internationaler Profi aus den Top 100 und dazu ein deutscher Spitzenspieler“, sagt Ralf Hämmerling, „denn den in Hövelhof eingeschlagen Weg, Tennis-Spitzensport zu präsentieren, wollen wir weiter gehen. In diesem Fall eben auf Turnierebene.“

Bild: HTC_Ralf Meier)

Ähnliche Beiträge